Montag, 19. Februar 2018

Wortwächter



Titel: Wortwächter
Autor: Akram El-Bahay
VÖ: 16.02.2018
Seitenzahl: 384 (Print)
Seitenzahl: 400 (eBook)

ISBN: 978-2-7641-5118-8 (Print)

ISBN: 978-37641-9217-4 (e-Book)

Ab: 11 Jahren

(Quelle: UeberreuterVerlag)


Klappentext:

Im verwinkelten Anwesen seines Onkel David gibt es weder Internet noch einen Fernseher, nur jede Menge Bücher – absolut langweilig, findet Tom. Da stößt er im Keller auf etwas höchst Seltsames: eine Buchseite, auf der wie von Zauberhand Worte erscheinen und wieder verschwinden. Sie scheinen genau das zu erzählen, was er gerade sieht, denkt oder tut – und warnen ihn, sich rasch zu verstecken. Tatsächlich: Im selben Moment erscheint ein Fremder und entführt Toms Onkel. Ehe er sich’s versieht, steckt Tom in einem Abenteuer, in dem ein alter Geheimbund, die Statuen berühmter Autoren und ein lesehungriges Mädchen eine große Rolle spielen. Vier Rätsel muss er lösen und an weit verstreuten Orten vier Teile einer mächtigen goldenen Feder finden. 
(Quelle: Ueberreuter)


Das sage ich zum Buch:

Als ich das Cover zu Wortwächter sah, war schon klar, dass ich das Buch haben MUSS! Ohne das ich da den Klappentext kannte. Irgendwann kam dann der Klappentext dazu und dann noch ein Aufruf vom Autor das er noch Blogger für die Wortwächter suchte und ich hab mich einfach mal beworben und Glück gehabt, dass Ebook zu gewinnen. Dafür nochmals auf diesem Wege einen herzlichen Dank an den Ueberreuter Verlag und Herrn Akram El-Bahay. Ihr habt mir damit eine große Freude gemacht, denn im Wortwächter ist alles drin, was ein Buch über Bücher braucht.

Phantasie, Gespräche über Bücher, Protagonisten aus Büchern - aber wie!!!! diese Protagonisten im Wortwächter auftauchen, dass ist sowas von genial umgesetzt. Ja das ist das coole daran.
Damit hab ich nicht gerechnet und ich muss sagen, ich finde diese Idee einfach fabelhaft. Fabelhaft. Ich hab mich jedesmal gefreut, wenn noch eine Buch-Person auftauchte. Also das ist Herr El-Bahay wirklich mehr als gut gelungen.

Auch die sonstige Story ist toll umgesetzt. Ein Kind das gar nicht gerne liest, wird reingezogen in die Welt der Bücher, ohne zu wissen Was und Wer es ist. Was es für eine Macht besitzt. Gut, gab es hier und da schon mal, aber nicht so! Absolut nicht so! Und ich darf mit Recht sagen, dass
„Wortwächter „ in den Reihen meiner Lieblingsbüchern ein Plätzchen geschaffen hat.

Die Story fängt langsam an und bekommt dann aber Fahrt. Es ist gleichermaßen für Jugendliche wie auch für Erwachsene geschrieben. Schöner noch für die, die schon etwas belesener sind. Für die wird das hier ein Fest. Und für diejenigen die es noch nicht so sind, lädt das Buch ein, alle Bücher zu lesen, die in Wortwächter vorkommen oder Bücher mancher Autoren die im Wortwächter vorkommen. Manchmal jubelt man, weil man alte Bekannte trifft. Das Herz fängt richtig an zu hüpfen und ich dachte dann immer: Dieses Buch ist wirklich eine Liebe fürs Leben. Verdammt, ich hab nur das E-Book. Ich brauche das Buch. Ich brauchen es! Richtig in der Hand. Das werde ich noch machen. Und mich dann damit nochmals ein Wochenende aufs Sofa setzen und lesen. Ich bin der Überzeugung das man ein „Buch über Bücher“ besser als Print liest. Das hat mehr Flair.

Nichtsdestotrotz, hat man auch ein Verlangen nach London zu fliegen und der Truppe bei ihrer Mission zu unterstützten und der Big Ben, der hat künftig für mich auch einen anderen Stellenwert. Ich bin aber leider kein Wortwächter, aber Akram El-Bahay hat es Möglich gemacht das man dabei sein darf. Einfach das Buch aufklappen und mitmachen. Es wird Euch mit reinziehen in eine Welt die jeder Büchermensch gerne erleben würde. Ach was. Wir erleben es ja jeden Tag, in dem wir Lesen und hier wird das mehr als Deutlich.

Und ach ja, nichts ist, wie es auf dem ersten Blick erscheint. Und in diesem ersten Moment, wo der Leser dies merkt, hört man den Leser nur noch Atmen und die Nase steckt so tief im Buch,ok in meinem Fall im Reader, wie schon lange nicht mehr.

Das machen „Die Wortwächter“ mit einem Leser! Schön, oder?
Ich wünsche jedem der dieses Buch liest, die selben starken Gefühle beim Lesen. Danke dafür. So müssen Bücher sein. Sie müssen den Leser richtig mit reinziehen in die Geschichte und ich sage ja immer: Wenn man in einem Buch, in der Geschichte lebt, dann ist es das richtige Buch gewesen gewesen.



Ich hätte da noch gerne die Goldene Feder, den Butler und den Status eines Wortwächters. Ich hab mich so bemüht leere Seiten zu lesen, hat nicht funktioniert. Ich bin nur Gewöhnlich! Nur!! Das darf doch nicht wahr sein.

Muss ich noch mehr sagen? Nein, nur: Viel Spaß und Herrn El-Bahay weiterhin so eine schwungvolle Schreibfeder und geniale Ideen. Ein Fest-wahrlich. Es war ein Fest. Danke schön! Und mir ist der traurige Moment bewusst, dass ich dieses Buch niemals mehr wieder zum ersten Mal lesen werde. Niemals mehr wieder, dieses ohhhhhhh-Erlebnis, aber es wird mir immer wieder eine Rückkehr zu guten Freunden sein.

Sobald ich die Print Ausgabe habe, werde ich dieses hier noch als Foto in Szene setzen. Derweil muss das Foto vom iPad reichen.

Donnerstag, 15. Februar 2018

Victoria

Zauberhaft - Victoria ist der 2. Teil der Eschberg-Reihe von Larissa Schwarz. 


Titel: Zauberhaft -Victoria - 
Autor: Larissa Schwarz 


Eckdaten: 

Taschenbuch: 548 Seiten                      
Verlag: Twentysix 

Pssst: Auf der Homepage der Autorin gibts einen Shop und die dort gekaufte Bücher, kann man auch signieren lassen. Dazu gibts einen Extra Button, den man dann bestätigen muss. Finde ich super! Ausserdem gibts noch andere Merch zu "Eschberg". 

Zum Buch: 

Ja, Eschberg. Da wären wir wieder. Wieder zurück nach Hause, würde ich sagen, denn Eschberg ist für mich genau das geworden. So ein "Wohlfühl-Ort". Frau Schwarz Geschichten kann man einfach so gemütlich lesen und man ist immer irgendwie mit dabei. Diesmal hat es mich neben Eschberg auch noch nach Dubai verschlagen und irgendwo in Deutschland war ich auch auf einen Mittelaltermarkt dabei. Man ist irgendwie unter Freunden, wenn man die Eschberg-Reihe liest und ich habe ja das Gefühl, dass soll auch so sein. Ist also von der Autorin so gedacht. 
Eschberg wäre nicht Eschberg, wenn es nicht wieder um attraktive Menschen, schicke Autos, teuren Schmuck und exklusive Reisen drehen würde. Dies aber alles ohne arrogant zu wirken oder so. Die Protas sind sich zwar ihren Status bewusst, haben aber das Herz auf dem rechten Fleck und sind einfach trotz der guten finanziellen Stellung "normal". Jeder trägt irgendwie sein Päckchen mit sich und nach und nach erschließt sich das auch. Denn auch wenn man Reich geboren ist, ist nicht alles Gold was glänzt. Das war schon bei Moritz von Eschberg so und das ist auch bei Victoria so, deren zarte Bande zu Magnus sich erst mal sortieren müssen ehe sie ihre Liebe genießen können. 
Neben den Hauptprotagonisten Victoria und Magnus kommen neue und alte sehr liebenswerte Menschen hinzu. Welche die wirklich aus der Mittelschicht kommen und auch schon mal den Taler umdrehen müssen, die Schwächen haben und die Kämpfen müssen. Gut umgesetzt sind auch immer die älteren Herrschaften. Die Eltern oder Bezugspersonen der Hauptprotagonisten, die mit ihrer Lebenserfahrung manches mal mit Rat und Tat zur Seite stehen ohne einen zu bevormunden oder aber auch schon mal für Ärger sorgen können. Gut durchdacht. 
All das ist Eschberg. Schön, oder? Ganz zauberhaft finde ich auch die Emojis bei den Textnachrichten. Hier hat die Autorin bisher immer welche eingefügt, die auch zu den Protagonisten passen. Aufgegriffen aus den beruflichen Aspekten oder Hobbys der betreffenden Person. 

Muss ich noch mehr sagen? Nein, muss ich nicht. Jeder der romantische Ader hat, wird sich in Eschberg wohlfühlen. Jeder wünscht sich vielleicht so romantische Kerle an der Seite, aber vielleicht, wenn man dann genau mal hinguckt, stellt man auch fest, so schlecht ist der eigenen Kerl auch nicht. Auch ohne Ring von Tiffany. :) Dafür aber mit einer Apfel-Uhr. ;-) Es kommt also nur darauf an das ER hinsieht, aufsieht und sich merkt, wofür SIE sich interessiert und umgekehrt ebenso. Auch das macht Eschberg mit mir als Leser.  Wieder offener hinschauen und die kleinen und großen Gesten des Partners würdigen. 

Ich kann nur sagen, wie sehr es mich freut, dass diese Reihe weiter geht, dass es immer in sich abgeschlossene Geschichten sind und ihr eigentlich anfangen könnt wo ihr wollt. Aber wenn ihr es richtig genießen wollt, dann fangt mit Märchenhaft - Elisabeth an und dann kann Victoria kommen und dann Solveig und dann.....los lest und herzlich Willkommen auf und in und um Eschberg!


Cover Foto via Tablet Egal ob Ebook oder Buch, dieses Königsblau haben alle Bände. :) Passt!



Samstag, 20. Januar 2018

Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine



Titel: Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine
Autor: Rebecca Raisin


Fakten zum Buch:

Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Rütten & Loeningen

Auflage: 1 (11.April 2017)

ISBN-10: 3352008973
ISBN-13: 3352008973


Klappentext (Quelle Amazon):


Wo liegt das Glück, wenn nicht in Paris?

Buchhandlungen sind magische Orte, an denen manch einer ganz neue Wege für sein Leben zu entdecken vermag. Das zumindest findet die junge Buchhändlerin Sarah. Doch ihr kleiner, aber feiner Laden in der amerikanischen Provinz ist alles andere als eine Goldgrube. Und eine Lösung für ihre komplizierte Beziehung zu ihrem Freund Ridge findet sie hier auch nicht. Als eine Freundin aus Frankreich sie bittet, für eine Weile ihren Buchladen am Ufer der Seine zu übernehmen, zögert Sarah nicht lange. Doch dort erwartet sie alles andere als la vie en rose, und Sarah muss erst die Geheimnisse der französischen Bücherfreunde verstehen, um den unvergleichlichen Zauber von Paris entdecken zu können.

Eine junge Buchhändlerin sucht ihr Glück in einem kleinen Buchladen in Paris – und findet die Liebe …


Meine Meinung:

Aufgefallen ist mir das Buch erst ziemlich spät zum Ende des Jahres 2017. Wegen dem Titel und diesem wunderschönen Cover. Mein Gott ist das schön. Ich hatte sofort Lust mir diesen auf dem Cover abgebildeten Buchladen von innen anzusehen. Weihnachten war es dann soweit. Mein Mann hat mir das Buch via Gutschein für meine Lieblings Buchhandlung geschenkt und ich habe dann exakt am 01.01.2018 angefangen zu lesen und es waren wundervolle 19 Tage voller Leselust. Ich war in Paris. 
Ich habe wie Sarah dort gelebt und im Buchhandel -Once upon a Time- gearbeitet und mein Herz wohl auch ein bisschen in Paris gelassen. Paris – viel von gelesen, aber noch nie besucht und eigentlich mag ich keine französischen Bücher. Ups, denkt man da. Aber hier ist es was anderes. Ich konnte die Namen ohne Probleme lesen und Paris wird so schön märchenhaft und romantisch dargestellt mit diesen zauberhaften Protagonisten und es werden auch die weniger schönen Seiten des Lebens nichts außer Acht gelassen. Was Sarah in ihrer Pariser-Zeit erlebt, das man hinfällt und wieder aufstehen muss, dass man für seine Sache einstehen muss, damit es Rund läuft und das man auch in einem fremden Land neue Freunde finden kann, wenn man sich nur traut, mal alles über Bord zu werfen und Neues zuzulassen. Davon handelt „Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine“ und ich denke jeder der es gerne romantisch hat, jeder der gerne liest und jeder der Bücher über Bücher mag hat mit diesem Buch genau das richtige gewählt. Eines ist sicher. Das Buch bekommt einen Platz, ziemlich vorne in meinem Regal und ich werde es nochmals lesen. Dies gehört zweifelsohne zu den Büchern, die man sich an einem kalten Winterabend oder in einer lauen Sommernacht gerne noch mal zu Gemüte führt.


Umso schöner, dass ich bald auch nach Paris zurückkehren kann. Irgendwo habe ich gerade gelesen, dass Rebecca Raisin weiter geschrieben hat und es handelt sich um eine Protagonistin die nur als Randfigur in Erscheinung trat, aber wohl auch einen sehr interessanten Hintergrund hat. Ich hoffe der Mai kommt bald. :)

Lieber Rütten und Loeningen Verlag, bitte erarbeitet weiter diese schönen und handlichen Bücher und aussagekräftigen Cover. Sie sind sooo schön. Ich kann mich daran gar nicht satt sehen. Fantastisch.








Mittwoch, 10. Januar 2018

Hurra, wir lieben noch

Titel: Hurra, wir lieben noch

Autor: Kinsky, Margie & Mockridge, Bill

Verlag: Albrecht Knaus Verlag (08.September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3813507653
ISBN-13: 978-3813507652



  ® Katina Gremler erstellt mit Apple iPad Pro und GoodNotes (App) So sieht das aus, wenn ich für ein Buch Notizen während des Lesens schreibe.


Das Comedy-Paar Bill & Margie ist Kult: 
Endlich erzählen sie ihre Geschichte

Ganz Deutschland liebt das Powerpaar Bill Mockridge und Margie Kinsky. Die beiden Standup-Comedians füllen die Theater von Berlin bis Stuttgart und gehören zu den beliebtesten Gästen der Talkshows auf allen Kanälen. Bill Mockridge als Erich Schiller in der „Lindenstraße“ ist Legende, bei Margie Kinsky folgt Tournee auf Tournee und inzwischen gibt es die ganze Familie samt allen sechs (!) Söhnen als WDR-Sitcom „Die Mockridges – Eine Knallerfamilie“. Wie eine Ehe das alles aushält und wie es überhaupt dazu kam, davon erzählen Bill & Margie in ihrem ersten gemeinsamen Buch. 
(Quelle: Amazon).


Dies ist ein Rezensionsexemplar. Ich bedanke mich herzlich beim bloggerportal und dem Albrecht Knaus Verlag.


Gelesen: keine 24 Stunden


Meine Meinung:


Herrlich war das. Erfrischend und lustig und man bekommt einen Einblick in das Leben der beiden Standup-Comedians für die die Bühne genauso wichtig ist, wie die Familie.
Man begleitet Margie und Bill zum ersten Kennenlernen und  wie es dazu kam, 6 Kinder zu bekommen. Ich sage da nur: Finger weg vom Sekt. Sekt ein Stimmungsmacher, nicht nur auf Partys. Also ähm.... Lassen wir das. Auf jeden Fall haben die beiden 6 Kinder. Alles Jungs, alle selbst gemacht.


Während Margie im Buch, wie es ihr naturell entspricht schnell und fließend von einem Thema zum nächsten kommt, ist Bill langsamer und will jedem Kind und jeder anderen Story ausschweifend Aufmerksamkeit schenken und dies ist so im Stil gehalten, als wenn die Zwei sich unterhalten und der Leser sitzt dabei und hört zu. Richtig schön lustig, nie unter der Gürtellinie und „Hurra, sie lieben sich noch“ nach 33 Jahren Ehe und 6 Kindern, jede Menge Erlebnissen und Kleine und Große Katastrophen.

Auch wenn die Jungs jetzt alle aus dem Haus sind, sind Margie und Bill nicht auseinandergedriftet, wie es in vielen Ehen der Fall ist, sondern haben sich neu gefunden.

Bill ist hier wirklich der Romantiker, der Holzfäller mit dem Herz auf dem rechten Fleck, während Margie, ehr resolut und ungeduldig ist. Gegensätze ziehen sich an und manchmal auch aus. 6 x auf jeden Fall.... ;-)

Was sie allerdings beide gleich gut sind: Super Eltern, denn die Jungs sind alle heute in kreativen Berufen erfolgreich. Nicht einer ist abgesoffen. Jeder auf seine Art hat es geschafft, sich aus dem Schatten so berühmter Eltern selber etwas aufzubauen. Das finde ich toll! 


Das Buch hat mir richtig gut gefallen und ich wollte immer wissen, wie es mit den beiden weitergegangen ist und eigentlich sollten sich die 6 Jungs mal ins Zeug legen und Enkel produzieren. Damit Margie und Bill wieder ne Aufgabe haben. Also ein weiteres Buch schreiben. Obwohl, die haben auch so genug zu tun. Wenn kein Buch, dann gibt es sicher im Fernsehen oder auf der Bühne ein lustiges Wiedersehen.
® Katina Gremler - Hier sieht man die Lesezeit :)  App: Digital Editons

5 Sterne kann ich hier vergeben. Volltreffer. Zusammen unschlagbar.
Sehr gerne gelesen und das am Tablet. Das Buch beinhaltet Bilder aus dem Privatarchiv des Ehepaares und diese hätte man am Reader nicht so gut angucken können, wie am Tablet. Von daher haben meine Augen und ich das mal durchgezogen und nicht bereut.


Margie und Bill. Alles Gute weiterhin. Ich hoffe auf viele weitere tolle Projekte von Euch. 

Sonntag, 31. Dezember 2017

Ich bin so wild nach deinem Erdbeerpudding - Mein Leben mit 7 Kerlen


Titel: Ich bin so wild, nach deinem Erdbeerpudding – Mein Familienleben mit 7 Kerlen
Autor. Margie Kinsky

  • Broschiert: 240 Seiten
  • Verlag: Albrecht Knaus Verlag (8. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3813506339
  • ISBN-13: 978-3813506334


Klappentext (Quelle Amazon)

Als die gebürtige Römerin Margie Kinsky, Tochter einer böhmischen Gräfin und eines Italieners, 1983 ihren Bill heiratet, ahnt sie nicht, worauf sie sich da einlässt. Gut 30 Jahre später und nach dem großen Erfolg von Ehemann Bill Mockridges "Je oller, je doller" packt nun Margie Kinsky aus. Mit ihrem unverwechselbaren Humor gibt sie uns tiefe Einblicke in das turbulente Leben eines italo-deutsch-kanadischen Künstlerhaushalts. Sie verrät, wie man erfolgreich sechs wilde Jungs bändigt und dem Ehemann trotzdem die beste Ehefrau von allen ist. Ihre Geschichten, Tipps und Mama-Tricks machen einfach nur eins: gute Laune.

Mit jeder Menge Bonusmaterial: Listen zum Rausreißen, Faltanleitungen, Notizen und Kritzelbildchen.


Meine Meinung:

Lustig! Definitiv sehr lustig. Frau Kinsky schreibt in diesem Buch über die Höhen und Tiefen (und immer mit Humor), ihres Familienlebens mit 6 Jungs und einem Ehemann. Alle Kinder sind selbst produziert (!) und ja die Frage der Söhne an den Vater: Du hast wirklich 6 mal Sex mit Mama? konnte mit „Mindestens“ beantwortet werden. Da musste ich schon lachen. Wenn man die „Knallerfamilie“ aus dem Fernsehen kennt, merkt man schon, wie innig die Zwei miteinander sind und am selben Strang ziehen, auch wenn vieles in dieser Serie ja auch Drehbuch ist, wird aber auch viel echtes reingeschrieben.

Eine toughe Mama, die Frau Kinsky. Das muss sie auch sein. 6 Jungs erziehen, dazu weiterhin auf der Bühne stehen und alles managen von der Wäsche bis zum Kotzbeutel. Von Unfällen bis hin zum Mops. Kein Ding, wenn man das alles mit Humor und guter Laune nimmt. Dennoch kann Mama Kinsky auch mal hart durchgreifen. Aber wie sagte Luke, der 3. Älteste? Mama ist nicht sauer, sie ist nur enttäuscht. Das kriegen wir wieder hin.

Muss auch und neben den ganzen Chaos gibt es noch Omma. Omma aus Italien. Die Mama von Margie. Irgendwann kam sie dazu und hatte die Enkel im Griff.

Ich muss sagen alle 6 Jungs sind heute erfolgreich. Alle in kreativen Berufen. Alles sprechen mindestens 3 Sprachen. Das finde ich sehr bemerkenswert. Obwohl das auch klar ist, wenn sich eine kanadischer Holzfäller und eine aus böhmischen Adel stammende Italienerin verheiraten.

10 Jahre Altersunterschied beim Ehepaar Mockridge/ Kinsky haben nicht geschadet. Die sind auch noch über 30 Jahren Ehe noch Dicke. Finde ich Klasse, weil das auch wiederum sehr viele Ehepaare heute gar nicht mehr schaffen.

Ich wünsche Frau Kinsky das sie irgendwann mal ne taffe Omma werden darf.
Irgendeiner der Jungs wird sicher mal anfangen und dann ist im Hause Kinsky wieder der Bär los. :) Und ich freue mich auf das nächste Buch von ihr.

Oder neue Folgen der Knallerfamilie. Das ist einfach so lustig. Gerade für ne Mama, wie mich, die mit „nur“ einem Sohn alle Hände voll zu tun hat. Wie geht das nur mit 6 Jungs?? Frau Kinsky – Respekt.

Gelesen habe ich das Buch über der Skoobe App. Das ist absolut ok, ohne schlechtes Gewissen, funktioniert das wie die Onleihe. Beitrag bezahlen und lesen und Frau Kinsky hat dennoch was davon. Und was ich ganz toll fand, im Buch schreibt sie, dass man, wenn man ihr Buch durchgelesen hat, es weitergeben soll und nicht im Regal verstauben lassen darf. Cool, weitergeben heißt: Verleihen oder verschenken und somit darf das Buch den Besitzer wechseln ohne das jetzt eine Freundin zum Kauf animiert werden muss.
Das ist wirklich sehr ehrlich und bodenständig. Find ich toll!

Aber wer das Buch dennoch gern kaufen möchte: Ihr werdet es nicht bereuen. Es ist so humorvoll geschrieben, so locker von der Leber weg. Ich werde es an einem meiner „Heute war ein Doof-Mutter-Tag“ nochmals lesen und dann weiß ich: Alles halb so schlimm.