Sonntag, 10. Dezember 2017

Oma, die Nachtcreme ist für 30jährige



Dieses Buch ist mir bei vorablesen aufgefallen, weil es schon selten ist, das ein Mensch mit über 100 Jahren noch so rüstig ist. Mir hat die Idee gefallen, wie sich die Enkelin und die Oma zusammen tun und was sie so alles miteinander erleben. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Vorablesen Redaktion und den Ullstein Verlag für das Leseexemplar. Es war ein vergnüglicher Sonntag mit Oma Maria.

Klappentext:

Oma Maria ist ein Phänomen! Als sie geboren wurde, war Kaiser Wilhelm II. noch in Amt und Würden. Sie erlebte zwei Weltkriege, eine Mondlandung und unzählige technische Errungenschaften. Heute surft die 107-Jährige voller Spaß mit Hilfe ihrer Enkelin Anja im Internet. Gemeinsam begeistern sie mit ihrer eigenen Seite auf Facebook ihre Fans, mit witzigen Sprüchen von Oma Maria ("Lächeln aufsetzen - gegen die Falten!") und charmante Lebensweisheiten ("Immer vorwärts gehen - niemals stehen bleiben!"). Jetzt hat Enkelin Anja zusammen mit Oma Maria ihre unvergesslichen Erlebnisse in einem wunderbaren Buch aufgeschrieben – ein umwerfendes Zeugnis voller Lebensfreude, Esprit und Humor.
Oma, musstest du nicht auf die Toilette?“ - "Nee, hab die Beine übereinander geschlagen. Für heute geschlossen!“
Anja-Spätzchen, vergiss deine Sprechanlage nicht!“ - „Handy! Oma es heißt Hääääändiiii!“

Taschenbuch: 240 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch (1. Dezember 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548377750
  • ISBN-13: 978-3548377759
  • Größe und/oder Gewicht: 12 x 2,1 x 18,7 cm


Meine Gedanken zum Buch:

Über 100 Jahre werden, das muss man ja auch erst mal bei bester Gesundheit schaffen. Oma Maria *1909 !!!!! hat dies geschafft mit Heilwasser aus ihrem Geburtsort, Spaß und Reisen und vor allem gesunde Ernährung. Dennoch die Jahrzehnte dürften nicht immer einfach gewesen sein: Sie hat
2 Weltkriege überlebt, das ganze politische Geschehen vor und nach den Kriegen, Mauerbau und Fall, alles hat sie mitgenommen. In der Nachkriegszeit hat sie Spanien für sich entdeckt und flog noch im hohen Alter mit der Enkelin dorthin. Einen Ehemann begraben und nie wieder geheiratet, dafür aber Männern dennoch einen Platz im Leben einräumt und das waren die Momente wo ich wirklich geschmunzelt habe. Auf den Mund gefallen ist die Oma nicht. Warum müsst ihr selber lesen, aber wirklich, für die Liebe ist man nie zu Alt.

Erst im hohen Alter fand sie Pizza und Co. interessant, wenn die Enkelin oder der Sohn dies aßen. Dann darf man auch. Bemerkenswert ist das Maria mit ihrem betagten Alter noch Schweineherzklappen bekam und diese nach dem Ablauf der Frist immer noch astrein waren. Wahnsinn.
Das spricht schon für den gesunden Lebenswandel dieser Grande Dame. Sie lebt immer noch, mittlerweile 107 Jahre alt und hat sogar einen Facebook Account. Muss man sich ja mal vorstellen, das interessiert sie auch sehr. 
Enkelin Anja managt diesen. Die Fangemeinde ist hoch und durch diesen Facebook Aufruf kam auch Zeitung und Verlag auf die betagte Dame zu und so ist das Buch entstanden.


Vom Buch selber habe ich gedacht, das Maria der Enkelin auf lustiger Art von früher erzählt, aber das sind nur 2 kleine Anekdoten. Hier hätte ich mir mehr gewünscht. Mehr Anekdoten aus der Kindheit/Jungend von Maria. Denn im Buch dreht sich alles mehr um das Zusammenleben mit Oma Maria mit ihrem Sohn und der Enkelin. Das hat auch wirklich seine lustigen Momente und man merkt auch hier wie Selbstlos man sein muss, als so junger Mensch, wie Anja (müsste um die 40 sein), mit Oma Maria und manchmal auch Oma Mia (Mutter ihrer Mutter und auch schon an die 100) zusammen zu leben und so ihre Eltern zu entlasten und den beiden Omis das Altenheim zu ersparen.

Interessant hier im Buch waren die Reisen, die Anja mit ihrem Vater und der Oma unternimmt. Später ist auch mal Anjas Freund Nick mit dabei, der die Omis glattweg „adoptiert“ hat.

Auch schön anzusehen, sind einige Fotos hinten im Buch, die Oma Maria in der Kindheit und Jugend zeigen sowie später dann mit dem Sohn und Anja.

Alles in allem ein Buch, mit dem man es sich an einem Sonntag gemütlich machen kann. 

Habe ich absolut gern gelesen. Darauf jetzt einen frisch gebrühten Kaffee, wie Oma es im Buch Anja erklärt. 





Mittwoch, 29. November 2017

Der Weihnachtosaurus

Tom Flechter: Der Weihnachtosaurus

Liebes Bloggerportal und cbt unter dem Random House Dach. Ihr habt mir und meinem Sohn mit dem ebook schon heute Weihnachten beschert. Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar. Es ist Liebe!

Darum geht’s: (Quelle Random House)

»Lieber Weihnachtsmann, ich wünsche mir einen echten Dinosaurier ...«

Die Weihnachtswichtel am Nordpol sind ganz aus dem Häuschen, als sie tief im Eis ein geheimnisvolles Ei entdecken. Der Weihnachtsmann höchstpersönlich brütet das Ei unter seinem dicken Po aus. Zur Verblüffung aller schlüpft ein freundlicher kleiner Dinosaurier: der Weihnachtosaurus. Zufällig schickt zur gleichen Zeit, tausende Kilometer entfernt, ein kleiner Junge namens William seinen Wunschzettel an den Weihnachtsmann ab: Er wünscht sich einen echten Dinosaurier. Als William und der Weihnachtosaurus einander in der Weihnachtsnacht begegnen, erleben die beiden nicht nur ein fantastisches, zum Brüllen komisches Abenteuer, sondern auch, was es heißt, den Wünschen seines Herzens zu folgen.
ebook "Der Weihnachtosaurus am iPad. Lässt sich im Quer- und Hochformat lesen.


Mit über 100 wunderschönen Schwarz-Weiß-Illustrationen.
»Sein erster Kinderroman ist voller Magie, fröhlicher Weihnachts-Albereien und positiver Botschaften.«
The Guardian

Quelle Random House:

Buch:

14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50* 

(* empf. VK-Preis) 

Gebundenes Buch mit SchutzumschlagISBN: 978-3-570-16499-0

NEU
Erschienen: 02.10.2017 

eBook:

11,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00* 

(* empf. VK-Preis) 

eBook (epub)ISBN: 978-3-641-21146-2

NEU
Erschienen: 02.10.2017 



Meine Meinung:

Das ebook hat 200 Seiten mit wunderschönen und sehr niedlichen Illustrationen von Shane Devries und man merkt, egal ob man das Buch oder das ebook liest, wieviel Herzblut in dieser Weihnachtsgeschichte stecken. Gedichte und Reime der Wichtel, die Bedeutung von Weihnachten einen kugelrunden Weihnachtsmann mit ganz viel Zauberkraft und ganz viel Liebe sind sicher.
Richtig schön kindergerecht mit teilweise lustigen großen Buchstaben auf manchen Seiten, macht es einfach Spaß, auch als Erwachsener dieses schöne Buch zu lesen. Die kurzen Kapitel machen es Möglich, das Buch auch als Gute-Nacht-Geschichte jeden Abend ein wenig weiter vorzulesen und Kinder lernen hier, das nicht immer alles so ist wie es scheint. 

Mal so am Rande: 

RandomHouse wenn ihr einen Weihnachtosaurus übrig habt, bitte hierher. Er bekommt Futter, einen Schlafplatz und ganz viel Liebe. Nein, ich meine jetzt nicht das Buch. Ich meine DEN Weihnachtosaurus. Danke! 

Und weiter im Text: 

Ich hoffen irgendwie das wir William und seine Freunde, seinen Papa und alle anderen einmal wiedersehen. Spätestens wieder vor Weihnachten. Denn diese Geschichte braucht sich nicht scheuen vor anderen Kinder-Weihnachtsgeschichten. Herrlich. Ich liebe es! Wir lieben es! So süß! Ich kann nicht anders, ich muss so schwärmen. 

Danke Tom Flechter, für die Weihnachtsgeschichte 2017. Auch Erwachsene können sich hier wieder besinnen. 
An allen Menschen da draußen, wer noch kein Buch über den Weihnachtosaurus unterm Christbaum hat, sollte sich vom Weihnachtsmann ganz schnell eines wünschen. :-) Noch ist Zeit bis zur heiligen Nacht, wenn der Weihnachtsmann den Schlitten mit den Rentiere wieder besteigt und kleinen Kindern und junggebliebenen Erwachsenen wieder eine Freunde macht.

Fazit:

Dieses Buch ist wohl der Abschluss des Jahres 2017 und somit ein Jahreshighlight auf meinen

 „Die Bücher habe ich dieses Jahr gern gelesen“ Stapel.  

Samstag, 18. November 2017

Märchenhaft _ Elisabeth_ (Eschberg-Reihe)

Märchenhaft – Elisabeth (1) von Larissa Schwarz

Das Buch habe ich auf der Seite von Larissa Schwarz gewonnen und bin somit erst richtig auf die Eschberg-Reihe aufmerksam geworden. Davor kannte ich von Frau Schwarz bereits #Lenning eine Komödie über sich und ihren Freund Henning Müller sowie „Audrey - Der katznormale Wahnsinn“ in der die Autorin ihre Katze Audrey auf den Präsentierteller hebt. Das war auch fantastisch und die Rezi dazu findet ihr bereits auf meinem Blog.

Aber die Eschberg-Reihe ist noch mal ein anderes Kaliber und ich bin froh, dass ich die Reihe kennenlernen durfte. Warum ich ihr so verfallen bin, möchte ich hier erklären.

Vom Plot erinnert es erst mal an die Rosamunde Pilcher Welt. Eschberg ist aber besser. Wirklich! Um Eschberg herum gibt es sehr viele Protas und ich kann mir vorstellen was das für Recherche Arbeit bedeutet um nichts zu vergessen. Das ist wirklich schon umfangreich und pro Band merkt man das immer mehr. Außerdem bedient sich Frau Schwarz ein gehobenes Deutsch. Manches Wort musste sogar ich nachschlagen. Ich finde ihren Stil einfach Klasse. Frau Schwarz publiziert ihre Bücher selbst und diese sind somit auf Amazon als Taschenbuch oder eBook erhältlich. Und wieder einmal hat es mir ein Selfpuplisher gezeigt! Ich finde das so großartig. Und ich glaube irgendwie auch, die bleiben sich selber treu. Ich habe dieses Jahr so einige nette Autoren kennengelernt, die nicht bei großen Verlagen unter Vertrag sind, die aber zweifelsohne Schreiben können. Und Frau Schwarz ist eine sehr sympathische und nette junge Frau die sich und ihren Freund auf ihren FB-Seiten auch mal herrlich auf die Schippe nimmt.

Meine Meinung:

Märchenhaft Elisabeth ist weitaus schöner als die Pilcher Romane, weil sie zum einen sehr modern erzählt sind mit jungen Protagonisten Anfang der 30 und weil man regelrecht dort lebt.
Das ganze spielt sich in Eschberg ab, ein fiktives Städtchen irgendwo im Ruhrgebiet umgeben von Großstädten wie Essen oder Düsseldorf. Rhein/Ruhr-Gebiet kann so schön sein. Hier wird geliebt, gelitten, gelacht. Dies alles in einer märchenhaften Umgebung rund um Schloß Eschberg. Den Protagonisten Moritz und Elisabeth. Ehrlich glaubt mir, die schließt man direkt nach den ersten Seiten ins Herz. Man will sie nicht mehr loslassen. Die Sprache ist wie gesagt ein bisschen gehoben, dennoch nicht langweilig und der Schlagabtausch der beiden einfach wunderbar.

Die Autorin Larissa Schwarz, die genau im selben Alter wie die Protas ist und somit die Sorgen und Nöten ganz genau kennt, beschreibt diese fiktive Welt um Eschberg so haargenau, dass man während man das Buch liest, im Schlosshotel Eschberg eingecheckt hat. Man leidet mit, man freut sich mit, man hört sich die genannten Musikstücke beim Lesen an und man kann nicht aufhören bis man nach über 500 Seiten das Buch glücklich und seufzend zur Seite legt und direkt mit dem 2. Band beginnt.
Die Reihe ist pro Buch in sich abgeschlossen, man begegnet aber alten Protas natürlich in Eschberg wieder und wird aber weiter an Protas herangeführt die im ersten Teil erst mal ehr eine Nebenrolle hatten. Immer dabei: Die Liebe. Die Protas können sich Hals über Kopf verlieben und ahnen nicht was sie damit für Steine ins Rollen bringen, welche Hindernisse sie überwinden müssen und das sie manchmal auch über ihre Schatten springen müssen bis am Ende das Glück einzieht.
Die Protas sind meist auf der Sonnenseite des Lebens angesiedelt, haben dennoch das eine oder andere Geheimnis oder einen Schicksalsschlag hinter sich.
Das alles verpackt in dieser wunderbaren Umgebung, schnellen Autos, putzigen Tieren und Hinweise auf Musicals, Büchern, Städten. Die Musikstücke zu Eschberg 1 hat Frau Schwarz auf ihrem You Tube Kanal mal für uns aufgelistet. Hört mal rein, es ist wirklich schön. Oldies die man evtl. kennt aber auch einiges wo man sich gern verleiten lässt, einfach mal zuzuhören. Und während man beim Lesen die Musik hört, versteht man die Protagonisten noch ein ganzes Stück besser.

Ich finde das von Frau Schwarz so schön in Szene gesetzt und sehe das alles vor mir und tief in meinen inneren hoffe ich das Eschberg verfilmt wird. Ehrlich, ich hoffe das. Wir haben so tolle junge Schauspieler in Deutschland, das müsste doch machbar sein. Zur Kinopremiere in der Lichtburg, möchte ich dann bitte eine Vip-Einladung. Danke! :-)

Bis das soweit ist, lese ich gerade den 2. Band, der 3. Band liegt auch hier und ja, es gibt noch mehr. Alles zu finden unter: https://www.larissaschwarz.de/

Die Autorin publiziert selbst und beweist dafür ein sicheres Händchen.

Cover:

Die Cover sind alle in einem „Royalen Blau“ gehalten mit Wachsstempel des Wappens von Eschberg und Unterschrift der Haupt-Protagonistinnen wie zum Beispiel „Elisabeth“. Finde das richtig super umgesetzt. Lediglich ist mir persönlich die Schrift im Buch zu klein und zu eng. Ich habe daher am ebook weitergelesen. Die Taschenbücher selbst möchte ich dennoch
im Regal stehen haben, weil sie sich so von den gängigen Büchern abheben. Elisabeth steht schon hier, der Rest folgt.

Inhalt des Buches: (Quelle Amazon)


Nach einem Schicksalsschlag atmet Elisabeth tief durch und gibt dem Sommer eine Chance. Sie wartet auf ihr Date, als ausgerechnet ihr früherer Widersacher Moritz erscheint. Der letzte Mensch auf Erden, dem sie an diesem Abend begegnen will. Ein für die beiden typisches Wortgefecht lässt den fürchterlich begonnenen Abend eine 180-Grad-Wendung nehmen und führt Elisabeth Schritt für Schritt an Moritz' wahre Natur heran. Der nämlich gibt sich anfangs geheimnisvoll, da er nicht so recht weiß, wie er Elisabeth nahebringen soll, dass er nicht der ist, für den er sich jahrelang ausgegeben hat. Ihre Freundinnen Marie und Isabelle stehen ihr zur Seite, allerdings mit ungeahnten Folgen ...
Auf Schloss Eschberg wird es märchenhaft, doch Elisabeths 30. Geburtstag stellt alles auf den Kopf. Wird die Reise nach Irland der Schlüssel zum Glück?
Märchenhaft ist der Auftakt der Eschberg-Saga, Elisabeth die Protagonistin zum Verlieben; eine Freundin, wie wir alle sie uns wünschen.
®Foto Katina Gremler


Produktinformation (Amazon)

  • Taschenbuch: 540 Seiten
  • Verlag: TWENTYSIX; Auflage: 5 (25. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3740713380
  • ISBN-13: 978-3740713386
  • Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 3,1 x 20,3 cm


Fazit:

Es ist Winter in Deutschland, die Weihnachtszeit naht. Zeit sich gemütlich aufs Sofa zu setzen und in die Welt von Eschberg einzutauchen, denn die passt, auch wenn natürlich alle Jahreszeiten im Buch vorkommen, wunderbar in die Weihnachtszeit.


Danke Larissa Schwarz für diese tolle Reihe. 500 Seiten sollten auch nicht abschrecken. Für mich war auch ein Genrewechsel mal sehr schön. In letzter Zeit hatte ich fast hauptsächlich nur Fantasie oder Thriller gelesen und dann gab es endlich mal so ein Modern-Romantisches-Märchenhaftes Buch. Danke!

Freitag, 3. November 2017

Viel näher als zu nah von Angela Kirchner


Dieses Jugendbuch aus dem Dressler Verlag, welches ich als Willkommens Geschenk bekommen habe, hat mir sehr gut gefallen. Es handelt sich um den zweiten Roman der Autorin Angela Kirchner.

Meine Meinung:

Wut-Enttäuschung-Frust-Genervt sein.....

So geschah es das Lukas, der mit seinem Kumpel Ben nach einer Party, die nicht so lief wie gedacht, ein Strassenrennen veranstaltet. Angestachelt von Ben. Bei sowas kann man nur verlieren.

Lukas verliert einige Wochen seines Lebens und gewinnt am Ende aber doch. Wenn auch auf Umwegen.

So ein Unfall lässt reifen, Eltern nachdenklich werden und Freunde streiten und versöhnen sich.

Dieses Buch zeigt ohne erhobenen Zeigefinger, aber dennoch mit erschreckenden Fakten, wie schnell es passieren kann, dass das Leben mehrere Menschen plötzlich Kopf steht.

Am Anfang, so die ersten 8 Seiten, während der Party, habe ich mich gelangweilt. Teenagerparty, das übliche. Erst nach dem Strassenrennen wurde es interessant und die Geschichte hat mich nicht mehr losgelassen. Alle kommen zur Wort. Die Unfallopfer Fey und ihre Freundin, die Unfallverursacher Ben und Lukas, die Eltern der Jugendlichen, die Ärzte und die Therapeuten. Wenn auch alles in diesem ehr beschaulichem Umfeld abläuft, weil in dem Ort jeder Jeden kennt, so hat diese Geschichte Tiefe, die ich so nicht erwartet habe und den jugendlichen Leser schon ein wenig was abverlangt und hoffentlich zum nachdenken bringt, wie schnell man von 100 auf 0 sein kann, also quasi am Ende. Wieder ganz von vorne anfangen müssen, weil man eine Dummheit begannen hat. Wo nur Sekunden darüber entscheiden. Weil man nicht überlegt hat. Weil einem die eigenen Probleme gerade wichtiger waren, als sich an Regeln zu halten.

Erst so nach und nach lernen die Protagonisten aus dieser Situation, reifen daran und können zum Schluss doch etwas positives daraus ziehen. Das ist das gute Ende an diesem Buch und ich finde das gut so.

Da Buch hatte ich in wenigen Tagen durch, gerade weil mich die Story um Ben, Fey und Lukas dann auch so mitgerissen hat und man noch viele Hintergrundinfos bekommt, die man so nicht erwartet.

Für mich ein Jugendbuch, welches ich gerne weiterempfehle, weil es zum Nachdenken anregt und es mal keine Fantasie ist, sondern eine Geschichte aus dem Leben.

Ganz herzlichen Dank, an den Dressler Verlag für diese Rezensionsexemplar.
Foto: ®KatinaGremler

Die Eckdaten zum Buch (Quelle: Dressler Verlag)

Inhalt:

Am Anfang war der Knall. Es ist diese Nacht, diese Party, die alles verändert im Leben von Fey und Lucas. Fey und ihre Freundin wollen eigentlich nur nach Hause und geraten mitten rein in das Motorradrennen von Lucas und Ben, mitten rein in den Unfall. Mitten rein in ein neues Leben. Und dann treffen Fey und Lucas sich wieder. Obwohl sie sich hassen sollten, sprüht es Funken, und nicht nur vor Wut!Modern, eindringlich und ungeschminkt: Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte, erzählt aus zwei Perspektiven.



Buch:

256 Seiten · gebunden
14.5 x 21.0 cm 
ab 13 Jahren
EUR 16,99 · EUA 17,50
ISBN-13: 978-3-7915-0057-7
EAN: 9783791500577
Erscheinungstermin: September 2017

Das Cover:

Das ist mal eine ungewöhnliche Bindung, die man am PC gar nicht so wirklich sieht.
Das Buch ist komplett Karton. Auf der Vorderseite in Pink der Titel der je nach Lichteinfall glitzert. Finde ich richtig schön.


Durch eben diese Bindung, liegt das Buch meines Erachtens allerdings erst einmal nicht so bequem in der Hand, man gewöhnt sich aber schnell daran.

Dafür hat man aber auch eine Eye Catcher im Bücherregal. 


Sonntag, 29. Oktober 2017

Jophiel: und die Verabredung mit meiner Vergangenheit von Astrid Ebi



Lesezeit: Halber Sonntag




Meine Meinung: 

Weder Buch noch Autorin waren mir geläufig. Eine Arbeitskollegin meiner Schwester machte meine Schwester auf das Buch aufmerksam und meine Schwester mich. So entsteht Leserschaft! Gut so! Ich habe mir die Leseprobe auf den Kindle geladen und war gefesselt. 

Esoterisch kam mir das Buch jetzt nicht unbedingt vor, nur weil ein Engel mit der Protagonistin spricht und sie mit ihm. Ehr verstehe ich darunter eine „innere Stimme“. Ob als Engel oder sonst was. Mareike hat sich nach jemanden gesehnt, der ihr Antworten gibt und erschienen ist ihr der Engel Jophiel, der auch noch als charmanter Mann daher kommt. Also nach genau so einem Mann, nach dem sich Mareike innerlich sehnt.

Ich kannte die Autorin nicht. Selfpuplishing Autoren kommen bei mir zwar immer häufiger auf die Leseliste, aber hier war ich absolut ahnungslos. Wie es das Schicksal will, hat meine Schwester den Pfad dazu gelegt dieses Buch kennenzulernen. 
Nach der Leseprobe habe ich sofort das ganze Buch als ebook gekauft, runter geladen und heute ausgelesen.

Zum einen weil Frau Ebi mit Worten umzugehen weiß und zum anderen weil die Geschichte trotz teilweise traurigen Momenten den Leser weiter in den Bann zieht und das auf allen 270 Seiten so bleibt.

Sich nicht für andere gänzlich aufzugeben ist der roten Faden dieses Buches.
Und dieser ist gut verpackt. Obwohl es sicherlich viele solcher Schicksale wie das von Mareike gibt, zählt hier, das sie durch den Engel wieder zu sich selber findet, Dinge hinterfragt und Entscheidungen trifft, die ihr gut tun – nicht anderen. Ohne erhobenen Zeigefinger also.

Beim lesen dieses Romans kam bei mir die Frage auf, ob die Autorin aus Erfahrung schreibt oder Dinge eingeflossen sind, die sie aus der Ferne beobachtet hat. So oder so ist es ihr gelungen, ein anrührendes Buch zu schreiben, dass den Leser auf eine Reise zu sich selbst schickt. Egal welche Kindheitserinnerungen und Erlebnisse man hatte, man kommt unweigerlich im Leben an Abzweigungen, an denen man sich fragen muss: Wo will ich hin? Ist es richtig wie ich Lebe? Darf ich mich so für andere aufopfern oder ziehe ich einen Schlussstrich?

Anders als Ratgeber Bücher, die ebenfalls so ein Thema behandeln, hat hier Jophiel seinen großen Auftritt und als Leserin wünscht man sich fast diesen Engelskerl mal zu treffen und über das Leben zu plaudern. Ein Engel mit Panamahut. Genial!

Ich hoffe auf mehr Geschichten aus der Feder von Frau Ebi. Mich hat die Autorin jedenfalls mit Jophiel: und die Verabredung mit meiner Vergangenheit zu einem interessanten Lesesonntag eingeladen.



® Foto Katina Gremler Kindle am iPad
Das Cover:

Gezeigt wir ein Kind das auf einer Strasse steht, ein Teddy in der Hand hält und helles Licht (Jophiel?) sie begleitet. Finde ich ganz passend, denn der Ursprung der Geschichte liegt ja in der Kindheit von Mareike.



Jetzt kommen die Eckdaten zum Buch aus der Amazon Quelle:

Klappentext:

Kurzbeschreibung Mareikes Leben kommt zum Stillstand. Jeder Versuch, das heillose Durcheinander in ihrem Leben und in ihrer Seele zu ergründen, scheitert, bis Jophiel ihr auf geheimnisvolle Weise begegnet. Er überbringt Mareike einen Ordner, in dem Stationen ihres bisherigen Lebens dokumentiert sind. Hin und her gerissen zwischen Fiktion und Wirklichkeit, lässt sie sich mit ihm auf eine mystische Reise in die Vergangenheit ein und erkennt an seiner Seite mehr und mehr, wer sie wirklich ist. Es wird für sie ein Blick zurück, der sie erkennen lässt, dass Vergangenheit und Gegenwart untrennbar sind.


  • Taschenbuch: 269 Seiten
  • Verlag: Independently published (15. September 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 154975436X
  • ISBN-13: 978-1549754364
  • Größe und/oder Gewicht: 13,3 x 1,7 x 20,3 cm


Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2686 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 271 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 154975436X
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch